28.04.2013 Von: Konrad von Asnidhi

Der Apothekergarten der Tierambulanz-Nordbayern

Heilkräuter und Phytotherapeutika für Hunde - Seit uralten Zeiten werden Kräuter bei der Futterzubereitung und zum Heilen von Tieren eingesetzt. Rezepturen, die über viele Jahrhunderte von Bauern und Heilern verwendet wurden, sind heute vergessen.


Kapuzinerkresse wirkt antibiotisch und schleimlösend bei grippalen Infekten und Entzündungen der Harnwege

Heilkräuter für Hunde täglich frisch geerntet aus dem Apothekergarten der Tierambulanz-Nordbayern

Alantwurzel hilft bei Infektionen der oberen Atemwege, wirkt Antiseptisch und Entzündungshemmend

Maulbeerdistel vorbeugend ins Futter gemischt vertreibt Darmparasiten und Würmer

Melisse beruhigt nervöse Hundeherzen, gleicht Angstzustände und Reizbarkeit aus

Der Apothekergarten der Tierambulanz-Nordbayern

Heilkräuter und Phytotherapeutika für Hunde

Seit uralten Zeiten werden Kräuter bei der Futterzubereitung und zum Heilen von Tieren eingesetzt. Rezepturen, die über viele Jahrhunderte von Bauern und Heilern verwendet wurden, sind heute vergessen.

Die geringen Kosten und die leichte Verwendbarkeit machen Heilkräuter zum idealen Arzneimittel bei leichten bis mittelschweren Erkrankungen von Mensch und Tier.

Teure Medizin konnten sich früher nur wenige leisten. Die Übrigen mussten das einnehmen, was im Kräutergarten und in der freien Natur wuchs.

Nur die mittelalterlichen Klostergärtner verfügten über das Wissen, um auch ausländische und exotische Pflanzen, Kräuter und Gewürze anzubauen. Die Mönche sammelten Heilwissen und Rezepturen und schrieben sie auf. So konnte ein Teil der Heilkunst mit Kräutern in unsere Zeit gerettet werden.

Unzählige Kräuter und Wirkstoffe warten noch auf ihre Wiederentdeckung.

Die Beschaffung von medizinisch einwandfreien Heilkräutern ist auch heute nicht immer problemlos möglich. Viele sind frisch nicht lieferbar, einige aus China oder Indien sind mit Schwermetallen oder Pestiziden verseucht.

Die Tierambulanz-Nordbayern hat daher schon vor Jahren begonnen, einen eigenen Heilkräutergarten anzulegen. Hier wächst fast der gesamte Bedarf an  Apotheken und Futterpflanzen für unsere Hunde. Die Tierheilpraktiker der Tierambulanz können nun ganzjährig frische und getrocknete Heilkräuter in Bio-Qualität ernten, verwenden und weiterverarbeiten.

Darunter sind auch seltene Pflanzen aus China  und Indien zur Herstellung von Futtermitteln nach der chinesischen Diätetik, TCM Phytotherapie und ayurvedischen Kräutermedizin.

Hunde natürlich heilen

Vorbeugend mit dem Futter verabreicht, oder bei leichten Erkrankungen haben Heilpflanzen eine ausgezeichnete Wirkung auf die Gesundheit von Hunden.

Krankheiten fangen oft mit leichten Befindlichkeitsstörungen an. In diesem Stadium sind viele Beschwerden mit Heilpflanzen und Heilpilzen noch leicht selbst Therapierbar. Aber das beste Heilkraut ist nutzlos, wenn die falsche Selbstdiagnose gestellt wird. Deshalb steht auch am Anfang der Kräuterheilung die Untersuchung und Diagnose durch einen Tierarzt oder Tierheilpraktiker. Dieser verordnet die passenden Heilkräuter und erstellt einen Behandlungsplan. Heilpflanzen können auch heftige Nebenwirkungen verursachen. Gifte stammen von Pflanzen.

Alarmzeichen bei der Kräutertherapie sind Fieber, Durchfall, Erbrechen, Schmerzen, blasse Schleimhäute und allergische Hautreaktionen. Die Behandlung muss sofort abgebrochen und der Hund zu einer tierärztlichen Untersuchung vorgestellt werden.

 

Wirksame Heilpflanzen für Hunde

Alant:

Teemischungen mit Alant wirken bei Entzündungen der oberen Atemwege und Bronchitis

Rezept:

50 g Alantwurzel
30 g Salbeiblätter
30 g Spitzwegerich Blätter
40 g Lungenkraut
30 g Bitterfenchel

Den Tee überbrühen, 10 Minuten ziehen lassen und abgeseiht mit einer 20ml Spritze (ohne Nadel) ins Maul eingeben. Nicht länger als 10 Tage zuführen. Durch Gewöhnung lässt die Wirkung nach.

 

Bitterfenchel:

Bei fütterungsbedingten Durchfällen hilft schnell die Gemüsesuppe nach von Asnidhi mit Bitterfenchel

Rezeptur:

600 g Möhren
200 g Kartoffeln
3 g Bitterfenchelsamen
½ Liter Gemüsebrühe

Eine Stunde leise köcheln lassen. Die lange Kochzeit ist nötig, um die Wirkstoffe freizusetzen.

In die kalte Suppe können noch 5 Esslöffel Phyto Humin eingerührt werden. Die Huminsäuren haben eine zusätzliche, stopfende Wirkung. (erhältlich z.B. bei Topfutter.de) Gewöhnlich bessert sich der Durchfall nach 2 Tagen.

Um den Darm zu entlasten, kann ein Fastentag eingelegt werden. Sichergestellt muss nur die Wasserversorgung sein. Auch hier hilft Bitterfenchel als Tee, wenn nötig, mit einer Spülspritze eingeflößt.

Melisse:

Als Bestandteil der Aromatherapie und als Wasserdampfdestilliertes Hydrolat bei nervösen Verdauungsstörungen und Herzbeschwerden häufig eingesetzt. Wirkt beruhigend, antibakteriell, krampflösend. Zusammen mit Thymian ist es als Inhalation gut wirksam bei Infektionen mit Verschleimung in den oberen Atemwegen.

 

Ringelblume, Calendula

Kleine Wunden, Insektenbisse und Stiche, entzündliche Kratzer, Ballenverletzungen und Hautabschürfungen heilen bei Anwendung der Ringelblume problemlos aus.

Die Heilwirkung ist Entzündungshemmend, Antibakteriell, Wundheilungsfördernd und Schmerzstillend. Zusammen mit Salbei hat es gute Wirkung bei entzündlichen Schleimhautverletzungen in Maul und Rachen.

Als Hydrolat, Tinktur oder frisch als Tee zur Wundspülung zubereitet, macht es die Gabe von Antibiotika entbehrlich.

Salbei

Atemwegserkrankungen, Wunden und Aphten an Schleimhäuten, Entzündungen der Harnwege lindert und heilt zuverlässig der medizinische Salbei. Säugenden Hündinnen darf Salbei nicht verordnet werden. In höheren Dosierungen lässt es den Milchfluss versiegen.

Als Wasserdampf destilliertes Hydrolat kann es zu Waschungen bei allergischen und entzündlichen Hautausschlägen verwendet werden.

Weitere Anwendungen und Einsatzgebiete:

Tee unverdünnt bei Rachen-und Halsentzündungen, bei Durchfall in Kombination mit Bitterfenchel. Ätherisches Salbeiöl vom blühenden Kraut in einer Mischung 2-1 mit Thymianöl zur Inhalation bei entzündlichen Erkrankungen der oberen Atemwege.

Foto: Salbei wirkt heilend und desinfizierend auf Schleimhäute und Infektionen im Maul-und Halsbereich. Lindert rasch Zahnfleischbluten bei Hunden.

Maulbeerdistel

Diese mehrjährige Pflanze wird seit langem für die Parasitenabwehr bei Mensch und Tier genutzt.
Sie stammt ursprünglich aus Westindien, wird aber seit einigen Jahren auch in China angebaut.

Zur Vorbeugung gegen Darmparasiten werden die getrockneten Blätter verwendet. Im Gegensatz zu den anderen europäischen anthelminthisch wirkenden Wurmkräutern, wie Wurmfarn oder Rainfarn ist die Maulbeerdistel Nebenwirkungsarm. Gelegentlich wurde bei Hunden nach zu hoher Dosierung leichter Durchfall beobachtet.

Verwendung:

Maulbeerdistel wirkt in Kombination mit Burzeldorn vorbeugend auf darmbesiedelnde Parasiten, Spul-und Bandwürmer.

Kuren über 2 Wochen 2-4 mal jährlich angewendet, sorgen für ein intaktes Darmmilieu. Würmer haben in einem gesunden Darmsystem wenig Möglichkeiten zur Vermehrung und siedeln sich nicht dauerhaft an.

 

Beinwell:

Foto: Beinwell

Wegen ihrer breiten Wirkung werden Beinwell und Mariendistel zur Entgiftung nach Antibiotika Behandlungen in BelVita Barf-Enzym eingesetzt.




Startseite  |  Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutz  |  
Über THP-Hund
THP ist die offizielle Abkürzung für Tierheilpraktiker
THP-Hund ist eine Informationsseite mit den Themenschwerpunkten:
  • Tiermedizin und alternative Heilmethoden
  • Tierschutz und Tierrechte
  • Hundehaltung und Pflege
  • vegetarische und vegane Lebensweise für Mensch und Hund
  • Sozialer Tierschutz und Projekte dazu
ständige Autoren sind:
Tierheilpraktiker Piet van Löwens und Fachjournalist für Tiermedizin Leo Fronberg